Beim Ankauf war das in Wien-Simmering gelegene Bürogebäude nur mäßig sexy. Es war verstaubt, in die Jahre gekommen und hatte massig Leerstand. Heute trägt es den Namen „Dock 27“, präsentiert sich revitalisiert in seinem geradlinigen Industriestil und ist voll vermietet. Die jüngste Errungenschaft in punkto Zukunftsorientierung ist die im Sommer 2022 installierte PV-Anlage am Dach.

Seit seiner Revitalisierung und Vollvermietung vereint das funktionale und äußerst flexible Gebäude auf einer Nutzfläche von 3.350 m² drei Ankermieter sowie einen Mix aus kleineren Dienstleistungsbetrieben unter seinem Dach.

Auf dem Dach…

sorgt nun eine PV-Anlage für einen künftig kostengünstigeren und nachhaltigeren Betrieb des Hauses: Auf einer Fläche von 280 m² werden 150 Module 60.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen und so für eine signifikante Einsparung sorgen. Überschüsse werden ins Wiener Stromnetz eingespeist.

Wie das mit der Sonne und dem Strom genau funktioniert, wollen wir hier in aller Kürze erläutern: 

Ein Durchschnittshaushalt (3-Zimmer-Wohnung) verbraucht etwa 3.000 kWh Strom pro Jahr. Zum Vergleich: 1 kWh wird etwa verbraucht, wenn man 15 Hemden bügelt, 1x Wäsche wäscht, 7 Stunden fernsieht, 50 Stunden aktiv am Laptop arbeitet, 133 Scheiben Toastbrot toastet oder sich 2.500 Männer ihren 3-Tage-Bart rasieren, wobei Abweichungen je nach Gerät natürlich möglich sind.

Und wie wird nun Sonnenlicht in elektrischen Strom umgewandelt?

Indem die Sonne ohne störende Beschattung auf die bestmöglich zu ihr ausgerichteten PV-Module scheint, wird über die in den Modulen befindlichen Solarzellen Gleichstrom erzeugt. Dieser Gleichstrom wird dann zum Wechselrichter geführt (im Dock 27 wurde der auf dem Dach errichtet) und dort in Wechselstrom umgewandelt, der für den Betrieb im Haushalt benötigt und an die Verbraucher (z.B. Lift, Beleuchtung und E-Ladestationen) verteilt wird. Wird mehr Solarenergie produziert als benötigt, kann der Überschuss ins öffentliche Netz eingespeist werden.

PS: Das Gebäude ist nun in jeder Hinsicht optimiert – optisch wie energetisch – und damit wieder zukunftsfähig. Darüber hinaus ist es belebt durch Unternehmen, die sich hier während der Transformation des Gebäudes neu angesiedelt haben. Demnach ist unsere Entwicklungsmission an dieser Stelle abgeschlossen und mit Ende September 2022 erfreut sich ein neuer Eigentümer an dem Gebäude. Und wir freuen uns über den erfolgten Verkauf. Ahoi, Dock 27! Du warst uns ein schönes Projekt!

PPS: In der modernen Energieerzeugung werden Photovoltaikanlagen gerne in Kombination mit Wärmepumpen verwendet. Dadurch wird eine weitgehend autarke Versorgung eines Haushaltes gewährleistet. Die PV-Anlage versorgt dann nicht nur die üblichen Haushaltsgeräte, sondern auch die Wärmepumpe, die für Warmwasser und Heizung/Kühlung zuständig ist, mit Strom.