Building // Coming home 07.04.2022

It's Baggertime!

Zurück zur Übersicht

Vergangenen Dezember haben wir den Verkauf von „Wohnen in St. Gotthard“ fixiert, nun ist bereits der Spatenstich für die Errichtung von knapp 6.000 m² Gewerbe- und Wohnfläche mit Terrassen, Balkonen und Eigengärten erfolgt. Schon im Sommer 2024 werden wir das Projekt als Totalunternehmer schlüsselfertig an den von der Berliner Catella Residential Investment Management GmbH (CRIM) verwalteten Immobilienfonds Catella Wohnen Europa (CWE) übergeben.

Neben 118 Mietwohnungen werden am Bauplatz an der namensgebenden St.-Gotthard-Straße in Wien Penzing auch Geschäftslokale und ein Orthopädiezentrum entstehen. Aktuell werden Erdbohrungen für den statisch anspruchsvollen Tiefbau vorbereitet. Dieser wurde an die Porr AG vergeben. Mit dem Hochbau samt Installations- und Elektrikerarbeiten ist die Wibeba Bau GmbH beauftragt.

It's
Baggertime!

Für das Gesamtprojekt hat der aktuelle Bauabschnitt „buchstäblich fundamentale Bedeutung“, betont unser Geschäftsführer Dominik Peherstorfer. Der Grund dafür ist die unter dem Grundstück verlaufende Trasse der U-Bahn-Linie U3, die eine nicht alltägliche statische Herausforderung darstellt: „Nach dem Erdaushub erfolgt die Bohrung für jene Pfähle, welche die Bodenplatte für „Wohnen in St. Gotthard“ tragen werden."

 

Bis Oktober 2022 soll diese Fundamentierung ebenso abgeschlossen sein wie die Bohrung der Geothermie-Sonden für die Wärmepumpe. Der Rohbau wird in etwa einem Jahr fertig gestellt sein. Für die örtliche Bauaufsicht und die Projektsteuerung zeichnet die iC consulenten ZT GesmbH verantwortlich.

Lebensqualität
in aufstrebendem Grätzel

„Wenn im Sommer 2024 die Mieter die 118 Wohnungen mit Flächen von 31 m2 bis 83 m2 beziehen, profitieren sie nicht nur von einer idealen öffentlichen Anbindung. Sie dürfen sich auch über eine vielfältige Nahversorgung und eine hervorragende Lebensqualität freuen“, unterstreicht Benjamin Rüther, Head of Fund Management, CRIM. So ist die Innenstadt durch die in wenigen Schritten erreichbare U3-Station Kendlerstraße nur 10 Minuten entfernt.

Neben Nahversorgern sind auch Sportplätze, Fitness-Center, Grünflächen sowie Gastronomie- und Kulturangebote fußläufig gelegen. Dazu kommen eine hervorragende wohnortnahe medizinische Grundversorgung durch das Hanusch-Krankenhaus, die Klinik Ottakring und jenes Orthopädiezentrum, das bereits fix im Neubau eingemietet ist. „Diese Qualitäten machen den Ort zu einem Zuhause mit hoher Lebensqualität“, sagt Rüther. Darüber hinaus wird mit einer Wärmepumpe für Heizung, Kühlung und Warmwasseraufbereitung, einer PV Anlage am Dach sowie einer ausgeklügelten Fassadenbegrünung ein zentrales Augenmerk auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt.

Fotos & Renderings: AVORIS

 

Zum Projekt