Inspiration & Information 15.02.2022

FOKUS #5: Verdientes Vertrauen

Zurück zur Übersicht

FOKUS #5: Verdientes Vertrauen - oder: Wir bauen auf Vertrauen!

Es gibt viele Gründe für das Scheitern des Kommunismus. Der vielleicht wesentlichste liegt in Lenins Credo „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Vertrauen bildet die Basis jeder Beziehung. Man muss anderen vertrauen, um deren Vertrauen zu gewinnen. Und man muss Vertrauen erhalten, um Vertrauen schenken zu können. Der Glaube an andere ist also nicht von selbst da, sondern entsteht nur gegenseitig.

Vertrauen
ist der Anfang
von allem

Besser als Lenin traf es die Deutsche Bank: „Vertrauen ist der Anfang von allem“ laut deren Werbeslogan aus dem Jahr 1995. Vielleicht besitzen ja Geldinstitute ein tieferes Gespür für solche Zusammenhänge als Revolutionäre. 

Immerhin ist das Geschäftsmodell des Vertrauens der Vorschuss: Wir alle leben in jedem sozialen Verhältnis gewissermaßen auf Kredit. Wenden wir diese Erkenntnis auf die Arbeitswelt an, können wir sagen: Fehlt Vertrauen, haben wir es nicht mit einer richtigen Geschäftsbeziehung zu tun, sondern bestenfalls mit einer Reihe von losen geschäftlichen Transaktionen.

Qualität verbindet!

Wir von AVORIS sind überzeugt, dass dies auf unsere so komplexe Branche ganz besonders zutrifft. Gerade in der Immobilienentwicklung ist Vertrauen der Treibstoff für alles, was rundum gut und nicht lediglich fertig werden soll. Aus diesem Grund arbeiten wir nur mit langjährigen Partnern zusammen, die diese Vertrauenskultur teilen. Die Qualität über alles schätzen. Die für unsere gemeinsamen Projekte brennen. Und die jederzeit den Mehrwert im Auge haben, den diese groß angelegten Aufgaben für alle bringen sollen: für Projektbeteiligte und Finanzierungspartner, für Investoren, Käufer und Mieter, kurz Nutzer:innen jedweder Art.

In diesem Zusammenhang achten wir auf eine aufrichtige, engmaschige und transparente Kommunikation zwischen allen involvierten Parteien. Ohne Fachchinesisch und ohne Stolpersteine in unseren Verträgen. Dafür jederzeit proaktiv und problembewusst, integer und lösungsorientiert, detailgenau und auf Augenhöhe. Unsere Leistungsversprechen sind klar und realistisch, wir sagen auch einmal Nein, wenn ein Projekt sonst Gefahr liefe, in Schräglage zu geraten. Auch das ist ein unerlässliches Fundament für Vertrauen im Bausektor.

Investition ins Wir-Gefühl

Erst dort, wo Vertrauen ist, kann Kreativität zum Zug kommen, kann Leidenschaft für die Sache sich entfalten. Es ist darum kein Wunder, dass unser Fokus auf der Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Partnerunternehmen liegt, die sich hundertprozentig mit einem Projekt vor Ort identifizieren, schnell reagieren und nachhaltig arbeiten können. Wie uns selbst, ist diesen Firmen in jedem einzelnen Arbeitsschritt die enorme Bedeutung bewusst, die diese Bauten für Kunden und Käufer:innen, Investoren und Gemeinden besitzen – eine Bedeutung, die gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Nur ein Beispiel...

von vielen ist unsere Partnerschaft mit einer oberösterreichischen Firma, die auch deswegen so hochprofessionell auftritt, weil sie eine beachtliche Sensibilität für soziale Belange an den Tag legt – sie reicht von der praktischen Mietkleidung bis zum täglichen, warmen Mittagessen für alle Arbeiter.

Wir sind sicher: Solche und ähnliche Unternehmenskulturen demonstrieren, dass der Vertrauensvorschuss keineswegs als bloße Gefälligkeit zu verstehen ist; er ist vor allem eine Investition in die unschätzbaren Vorteile, die stabile menschliche Beziehungen für jedes Business bedeuten.

Wenn wir von Vertrauen reden, geht es uns demnach nicht um blinde Vertrauensseligkeit, die unter Umständen nur dazu einlüde, sie auszunutzen. Wir beschwören damit vielmehr den Geist der Kooperation in all seiner fruchtbaren Wechselwirkung und in all seiner Effizienz.

Fotos: AVORIS