Something personal 04.07.2022

AVORIS goes Faaker See

Zurück zur Übersicht

Nimm dein kleines Köfferlein – und pack die Badehose ein… stand in der Einladung zum Betriebsausflug. Gesagt, getan. Von Donnerstag bis Samstag sind wir ins Inselhotel an den Faaker See gereist. Genau dorthin, wo der Ursprung von AVORIS liegt. Es war ein bisschen wie Klassenfahrt. Ausgelassen, süffig, faul und sportlich zugleich. Lustig halt!

Donnerstag 10:25 Wien Hauptbahnhof

Wir besteigen unser reserviertes Abteil. Gut vier Stunden Fahrt liegen vor uns. Die letzten Arbeitsgespräche noch, doch bald werden die Laptops weg- und die Boxen ausgepackt. Musikwünsche werden entgegengenommen. Dankenswerter Weise kühlt die ÖBB unseren Prosecco. Die Steiermark zieht an uns vorbei. Bei der Ankunft in Villach treffen wir auf Daniela & die frisch aus Kanada zurückgekehrte Julia. Großes Kreischen, auch über unseren Überraschungsgast & ab ins Taxi. Wir sind reif für die Insel.

 

Donnerstag 15:30 Insel

Das Boot schippert uns rüber. Schön ist’s hier auf der Insel! Sylvia, Hermann und Georg stoßen auch bald dazu. Jetzt sind wir komplett, nur Jen ist leider leider krank und Ola wird uns einen Tag früher wieder verlassen.

 

Rauf ins Zimmer, rein ins Badezeug und ab ins angenehm kühle Nass. Zwischen Tischtennistisch, Beach-Bar und Wasser lassen wir den Nachmittag ausklingen. Dann ab zum Abendessen und irgendwann ins Bett. Die einen früher, die anderen später.

Freitag – niemand schaut auf die Uhr

Während sich die frühen Vögel beim ersten Tageslicht bereits zum Frühschwimm treffen – manche haben auch schon im Laufschritt die Insel umrundet – schlummern die anderen noch selig und treffen kurz vor knapp beim Frühstück ein. Und so geht’s dann auch weiter, alle chillen auf ihre Weise: Tennis, Tischtennis, Spikeball, Spaziergänge, Stand-up-Paddelfahrten, ausgiebige Schwimmereien, Bräunereien im Liegestuhl, endlich mal Zeit, „Die Zeit“ zu lesen, Lachen und angeregte Gespräche an der Bar. An der Wasserkante ist immer wieder Treffpunkt.

 

Nach einem späten Mittagessen treffen wir uns alle auf der Seeterrasse wieder: exakt jener Terrasse, auf der „unsere Vier“ 2013 schicksalhaft die Gründung der AVORIS beschlossen haben! Eine kurze Präsentation soll’s geben. Wobei kurz relativ ist. Letztlich sitzen wir zwei, drei Stunden beisammen und lassen gemeinsam die vergangenen Jahre und unsere Projekte, witzige Begebenheiten, Anekdoten aus Bewerbungsgesprächen, die Hoch- und auch Tiefpunkte Revue passieren. Gegen Ende flattern bei aufkommendem Wind plötzlich Umschläge ins Wasser: Geschenke für’s Team. Dominik und Hermann holen sie für uns aus dem Wasser. Danke, die Herren! Wir sind „hin und weg“! ;-)

 

Und jetzt wollen wir wieder ins Wasser. Zu feinsten Baywatch-Klängen sprinten wir – gar nicht in Zeitlupe – den Steg entlang. Wer macht wohl die schönste Arschbombe mit Gebrüll? Während wir zufrieden plantschen, legt sich die Abendsonne aufs Bergpanorama. Irgendwer meint dann „I hob jetzt Hunger“.

 

Drum – auf zum Abendessen, her mit der Weinkarte! Später kommt Regen, der wieder geht und unsere Musikbox nimmt Wünsche entgegen. Es wird getanzt, bis der Box der Saft ausgeht. Die letzten gehen ins Bett, als die ersten bereits wieder aufstehen.

Samstag – morgens

Ein letztes Bad, einmal noch rauf aufs SUP, Frühstück fassen… Ein paar sind schon vor der Zeit weg, andere bleiben oder fahren weiter auf Urlaub. Für das Gros geht es heimwärts. Ahoi Kolleg:innen, adios Insel… Wir kommen gerne wieder!

PS: Auch der Welt da draußen wünschen wir Sommergefühle, Sonnenschein & Abenteuer.

Und ein schwimmendes Einhorn. Mindestens!!!