Zurück zur Übersicht

G'mischter Block

"Wohnen mit Genuss" in der Dampfgasse/Jagdgasse/Hasengasse, 1100 Wien

Ein architektonischer Hingucker mit viel Wohngefühl und ein kreativ-kulinarisches Erdgeschoss-Konzept, das Genuss verspricht - und überdies hinaus einen Impuls für das Grätzel schafft: das ist der "G'mischte Block"! Wo? Dort, wo es grad sehr spannend ist, im 10., gleich hinterm Hauptbahnhof.



Das Projekt liegt im Herzen Favoritens, gar nicht weit vom neuen Wiener Hauptbahnhof und der Einkaufsmeile Favoritenstraße. Es erstreckt sich um ganze drei Gassen: die Dampf-, die Jagd- und die Hasengasse. Drei unglaublich ruhige Einbahnstraßen in einem äußerst lebendigen Bezirk.

 

Warum G'mischter Block?

 

Wegen des Gemischten Satzes, den es dort dann zu verkosten gibt – aber auch wegen der vielschichtigen Nutzbarkeit innerhalb des Gebäude-Blocks und seiner verbindenden Wirkung nach außen.


Das Projekt wurde über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren hinweg strategisch sorgfältig und konsequent vorbereitet, indem bereits in der Anfangsphase ein intensiver Dialog mit den zukünftigen Nutzern, dem Bezirk und den Fachleuten der Stadt Wien stattgefunden hat. Dies hat zu einer einvernehmlichen Vorgangsweise geführt, was – schon jetzt und besonders nach der Realisierung - ein Miteinander innerhalb des Blocks und auch im Umfeld ermöglicht. Und es schafft einen neuen Grätzeltreffpunkt im Bezirk.

 

Mehr zeigen

Steckbrief

G'mischter Block ist Kandidat der IBA_Wien!

Mit der IBA_Wien 2022 wurde nun erstmals in Wien eine Internationale Bauausstellung ins Leben gerufen. Wien stellt sich damit die Aufgabe wegweisende Lösungsvorschläge und Zugänge zu den Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln. Im Zentrum steht das Thema des „neuen sozialen Wohnens“. Alltägliche Handlungsmuster und Abläufe sollen im Hinblick auf Aktualität und Treffsicherheit hinterfragt und bei Bedarf neu verhandelt werden; stadt-, wohnungs- und sozialpolitische Instrumente und Strategien sollen neu miteinander  verknüpft werden. Die IBA_Wien wird dabei sowohl Projekte im Neubau als auch in der Bestandsentwicklung  betrachten, die auch dazu beitragen sollen, den sozialen Zusammenhalt in der Stadt zu stärken. Unser Projekt hat Kandidaten-Status.

Mehr als nur Wohnbau

Heute noch als Garage genutzt, wird der "G'mischte Block", der in den kommenden Jahren entsteht, mit moderner und ansprechender Architektur aufwarten. Neben der einladenden Bespielung des Erdgeschosses ist auch für das 1. OG mit Büros und einer Kinderbetreuungseinrichtung eine vielseitige Nutzung angedacht. Ab dem 2. OG finden sich die Wohneinheiten: technisch am Puls der Zeit & mit viel Wohngefühl und optimalen Grundrissen ausgestattet, verfügen sie natürlich auch über individuelle Freibereiche. Eine Tiefgarage im Untergeschoss stellt die notwendigen Stellplätze und Lagerungsflächen bereit. Aktuell werden unterschiedliche Varianten einer möglichst nachhaltigen und ökologischen Heizung, Kühlung und Warmwasserversorgung geprüft.

Attraktive Erdgeschoss-Nutzung

Besonders gestaltet sich die bereits angesprochene Nutzung der Erdgeschoss-Zone. Unser Konzept - frei nach Bürgermeister Ludwigs Idee vom „Supergreißler“ - sieht die Präsentation und Distribution erlesener regionaler Genusswaren vor - gepaart mit regelmäßigen Veranstaltungen rund um diese Produkte: also Kochabende, Verkostungen und Vorträge in einem großzügigen Veranstaltungsraum mit Profiküche auf einem kulinarisch hohen Niveau. Ein Ort, an dem das Regionale gefeiert wird und der das Regionale – das Grätzl –  belebt und bereichert. Und damit der ganze Bezirk davon profitiert, sollen eben diese Räumlichkeiten auch extern für Veranstaltungen, Seminare oder Feierlichkeiten zur Verfügung stehen. Der Verein Handverlesen zeigt sich für die Bespielung der Erdgeschoss-Zone verantwortlich.

Projektverlauf

Nach dem Ankauf 2017 konnte in Abstimmung mit dem Bezirk und den Anrainern eine Änderung der Flächenwidmung erreicht werden, welche im September 2020 rechtskräftig wurde. "Bereits in der frühen Entwicklungsphase wurde ein intensiver Dialog mit den Eigentümern im Block begonnen und laufend weitergeführt. Das daraus entstandene konstruktive Miteinander mündet nun darin, dass sämtliche Eigentümer den vorliegenden Bebauungsvorschlag unterstützen und ihre Interessen darin gewahrt sehen. Dieser Dialog soll selbstverständlich weitergeführt werden, um weitere Synergien zu suchen. Auch in der Bauphase bzw. im Betrieb soll dieses Miteinander fortgeführt werden." (Klaus Wolfinger, Projektkoordinator G‘mischter Block)

Die Einreichung für die Baubewilligung erfolgt im Dezember 2020. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant. 

Zahlen (auf Basis Entwurf)

1.712 m² Grundstücksfläche 
6.601 m² Gesamtnutzfläche inkl. Freibereichen, davon:
3.640 m² Wohnnutzflächen + 938m² private Freiflächen 

75 Wohnungen auf 2 Stiegen
889 m² Geschäftslokal EG 
516 m² KiGa (+ separater Freibereich)
618 m² Büros 1.OG  
124 Fahrradabstellräume
Im UG 35 PKW-Stellplätze (Tiefgarage) und anmietbare Einlagerungsräume

Projektpartner

Architektur: t-hoch-n Architektur

Planung Kindergarten: Büro Luckabauer

Planung Gastronomie: TB PlanQuadrat Ingenieurbüro
Kostenverfolgung, AVA, ÖBA: Klösch & Riedler GmbH
Statik: gmeiner haferl ZT GmbH
Bauphysik, E-/HT-Planung (+ AVA, ÖBA hierfür): InPlan Ingenieure GmbH
Brandschutz: ADSUM - Ingenieurbüro für Brandschutz
Vermessung: Vermessung Angst ZT GmbH
Geologie: 3P Geotechnik
Erdgeschoss-Lokal: Verein Handverlesen

 

Mehr zeigen

Umgebung

Definitiv am Puls!

Kaum eine Gegend ist wohl gerade spannender als das Favoriten, das sich hinter dem neuen Hauptbahnhof erstreckt. Nirgendwo in Wien treffen mehr Moderne und aufregende Architektur, mehr Stadt- und Bevölkerungsentwicklung aufeinander. Es ist ambivalent und im Umbruch. Die Moderne trifft hier auf den Lokalkolorit des alten Arbeiterbezirks, auf den Eissalon von Kurt Tichy, das Amalienbad und den Viktor-Adler-Markt mit seinem Abzweiger zum „schreienden“ Bauernmarkt in der Leibnizgasse.


Zugleich finden sich in naher Umgebung alte Kunst- und Kulturdenkmäler wie das Schloss Belvedere und das Heeresgeschichtliche Museum. Das 21er Haus zeigt moderne Kunst, das Areal rund um die Ankerbrotfabrik setzt mit den Galerien Ostlicht & Anzengruber etc. noch viel tiefer in Favoriten einen weiteren markanten Impuls in seiner Umgebung.

Und – obwohl zutiefst städtisch und durch den Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof maximal gut angebunden – findet sich so wunderbar viel Grün in der Umgebung: im Botanischen Garten, im neu gestalteten Helmut-Zilk-Park, im Schweizergarten, bei den Wienerbergseen, beim Böhmischen Prater und der Löwygrube….

Favoriten polarisiert. Ganz klar. Und für die, denen das entspricht, kann das ein wunderbarer Ort zum Heimkommen sein!

Mehr zeigen

Ihre Anfrage

Es freut uns, dass Sie sich für unser Projekt "G'mischter Block" interessieren.
Zur Kontaktaufnahem bitten wir Sie um Angaben zu Ihrer Person:



Mag. Dominik Peherstorfer
AVORIS