Building // Coming home 02.06.2021

Gleichenfeier im STZ Weidfeld

Zurück zur Übersicht

Richtfest, Firstfeier, Dachgleiche oder auch Gleichenfeier.. das Fest hat viele Namen. Ist der Rohbau erst einmal fertiggestellt wird jedenfalls gefeiert - dieses Mal im Stadtteilzentrum Weidfeld in Traun. Nach traditioneller Ansprache samt Bäumchen und einem zersprungenem Glas (das bringt Glück ;-)) folgte der Richtschmaus. Wir zogen Zwischenbilanz.

„Überraschungen sind in unserer Branche eine Konstante“, so Dominik Peherstorfer bei der Gleichenfeier für das STZ Weidfeld. Unerwartet große Mengen Lehm und Schutt am Bauplatz hatten gleich nach dem Spatenstich einen Bodenaustausch im Ausmaß von rund 6.000 m3 nötig gemacht. Am Zeitplan hat das nichts geändert. Im Oktober sind die Fassaden der beiden Gebäude in den ersten drei Baufeldern fertig, im November werden diese an die Mieter übergeben, für 01. Februar 2022 ist die offizielle Eröffnung geplant. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Fassade des auf dem vierten Baufeld entstehenden Gesundheitszentrums fertig gestellt. Schon jetzt laufen die Verhandlungen für die Etablierung eines Ärztezentrums vielversprechend. Eine Einigung vor dem Herbst erscheint realistisch. Schon im April 2022 könnte dieses eröffnet werden. Unterdessen laufen die Handwerksarbeiten auf Hochtouren. Aufträge im Gesamtwert von 15 Mio. Euro wurden ausschließlich an Firmen aus OÖ vergeben.

Rund 8.700 m2 Gesamtnutzfläche umfassen alle vier Baufelder des STZ „Weidfeld – das Zentrum in St. Dionysen“. Der Großteil davon – rund 5.700 m2 – werden in den ersten drei Baufeldern errichtet.

Neben Billa, Penny, dem Fahrschulverbund EASY DRIVERS und einem lokalen Friseursalon hat sich auch das Blumenfachgeschäft Schürer bereits fix eingemietet. Sehr konkrete Gespräche gibt es außerdem mit einem Gastronomie-Betreiber. „Wenn wir uns einigen, sind rund zwei Drittel der verfügbaren Flächen schon acht Monate vor der offiziellen Eröffnung vergeben“, freut sich unsere Vertriebsleiterin Karin Klink über die hohe Nachfrage nach Geschäfts- und Büroflächen. Groß ist auch die Freude in der Trauner Stadtpolitik. Welche Bedeutung das neue STZ „Weidfeld“ in St. Dionysen für Traun hat, lässt sich auch am hochkarätigen Besuch bei der Gleichenfeier ablesen. Neben Bürgermeister Rudolf Scharinger ließen es sich auch Vizebürgermeister Herwig Mahr und Stadtmarketing-Geschäftsführer Karl-Heinz Koll nicht nehmen, an der Feier teilzunehmen. Im September gibt es abermals Grund zum Feiern. Dann erfolgt die Dachgleiche für das rund 3.000 m2 große Gesundheitszentrum, das parallel – aber zeitverzögert – im vierten Baufeld errichtet wird.

Optimismus für rasche Einigung

„Es ist baulogistisch natürlich zweckmäßig, dass wir die Gebäude unmittelbar nacheinander errichten und so alle Auftragnehmer ohne Unterbrechung ihre Arbeiten erledigen können“, erklärt BM Harald Schranz, der Projektleiter fürs STZ Weidfeld. Derzeit führen alle Einzelgewerke vom Dachdecker und Installateur über den Elektriker bis zum Trockenbauer und Maler ihre Arbeiten nach exakt aufeinander abgestimmten Zeitplänen durch. Auch der Einbau der 225 Fenster folgt dieser Bauchoreografie und nimmt rund zwei Monate in Anspruch. Deshalb setzen alle Einzelgewerke auch nach Abschluss der Arbeiten in den Baufeldern eins bis drei diese ohne Unterbrechung im Baufeld vier fort. Damit ist auch gewährleistet, dass zur offiziellen Eröffnung am 01. Februar 2022 die Fassade des Gesundheitszentrums schon fertiggestellt ist. Schon im April 2022 könnten dort die ersten Patienten behandelt werden. „Wir führen derzeit sehr konkrete und vielversprechende Gespräche für die Realisierung eines Ärztezentrums, die aus unserer Sicht noch vor dem Herbst 2021 in eine Einigung münden werden. Unmittelbar danach kann der Innenausbau nach den Plänen unseres Interessenten starten“, erklärt dazu Dominik Peherstorfer.

Über Weidfeld – das Zentrum in St. Dionysen

Das als Ort der Begegnung und Treffpunkt konzipierte Gesundheits- und Stadteilzentrum wird die Lebensqualität und Nahversorgung der rund 3.000 Bewohner des Stadtteils St. Dionysen deutlich erhöhen. Mit Arztpraxen, einer Apotheke, Gastronomiebetrieben, verschiedensten Handels- und Dienstleistungsunternehmen, Büros, einem Spielplatz und Freiflächen soll das neu errichtete STZ für die gesamte Bevölkerung zum Ort der Begegnung und kommunaler Treffpunkt werden. Das aus drei Gebäudekomplexen (auf vier Baufeldern) bestehende Gesundheits- und Stadtteilzentrum Weidfeld ist zur Gänze barrierefrei und bietet eine Gesamtnutzfläche von ca. 8.700 m2

 

Zum Projekt