Building // Coming home 23.01.2019

Best of Baustelle!!

Zurück zur Übersicht

Zuerst kann man es vor lauter Planung kaum erwarten, dass die Bauarbeiten starten. Und dann kann man es kaum erwarten, dass das Bauvorhaben endlich fertig wird. Die Zeit dazwischen - die ist wild! Ausnahmezustand. Schutt & Asche. Baustelle halt. Und plötzlich doch die ersten zarten Pflänzchen, die in Eigengärten blühen. Zur Fertigstellung nochmal ein kleiner Rückblick...

19 neue Dachgeschoss-Wohnungen warten im Viktoriahof auf ihre Errichtung. Rund 50 Altbau-Wohnungen, überwiegend Sub-Standard, sollen teils zusammengelegt und saniert werden. Ein Monster-Projekt für unser noch junges Unternehmen.

Im Mai 2016 starten nach langer Planungs- und Genehmigungsphase die Arbeiten. Das Baubüro wird eingerichtet, bald kommt das Gerüst. Vorab begehen wir noch feierlich den Spatenstich mit all jenen, die an diesem Projekt beteiligt sind.

„Gemeinsam setzen wir den ersten Stein - voller Glück soll dieses Hauses Zukunft sein!“

2016: anfangen!

…und zwar in allen Höhenlagen: Außen wächst das Gerüst gen Himmel, während im Keller Abbrucharbeiten zur Vorbereitung der Fundamentplatte stattfinden. In den Bestandswohnungen werden die Deckenkonstruktionen freigelegt, während hofseitig schon die Flächen für die späteren Balkone hinzugebaut werden. Ganz schön viele Kübel Schutt, die da zusammenkommen! Der Stahlbau am Dach ist zügig vollendet. Schon lässt sich die spätere Kubatur erahnen. Mit den Zimmerarbeiten entstehen dort auch die ersten Räume, Ein- und Ausblicke werden sichtbar. Die Kaminaufmauerungen werden fertig, die Liftschächte begonnen. Im Bestand schreitet die Sanierung der Altbau-Wohnungen voran. Die ersten haben bereits neue Fenster.
Mit Ende 2016 sind 17 Wohnungen reserviert bzw. verkauft – allesamt an ziemlich nette Käufer. Mit dieser positiven Bilanz lassen wir das alte Jahr ausklingen.

 

2017: dran bleiben!

Im Frühjahr des neuen Jahres sind die ersten vier Altbau-Wohnungen fertig, laufend kommen neue hinzu. Statische Ertüchtigungen (Stahlrahmen, Wand- und Decken-Verstärkungen) begleiten diese Sanierungen.
Die beiden Lifte sind bereits montiert, die Versorgungsleitungen in Fertigstellung begriffen und sämtliche Erdleitungen werden verlegt. Bald werden wir unsere „Fallgruben“ im Innenhof schließen und auch nicht mehr aufgraben müssen.
Auch am Dach hat sich einiges getan – und mit den eingebauten Fenstern und der Dachdeckung wird der Fortschritt auch sichtbar. Hinter der Fassade hat der Innenausbau begonnen: Elektrik und Rohinstallationen werden verlegt und die ersten Zwischenwände erzählen von den zukünftigen Räumen. Was uns besonders gefällt, ist der unglaublich schöne Lichteinfall. Genauso, wie wir versprochen haben! Und dieser Ausblick...!
Gegen Spätsommer ergibt sich leider aufgrund des notwendigen Austauschs einiger nicht termintreuer Ausführender eine unplanmäßige Verzögerung. Wir selbst ärgern uns wohl am meisten darüber. Nach einem kurzen Stillstand läuft es wieder rund auf der Baustelle.

 

2018: fertig machen!

Das Haus selbst ist noch durch Hüllen verborgen, doch dahinter sieht man bereits den neuen Putz an der Fassade. Kran brauchen wir keinen mehr, denn es ist nun Zeit für den finalen Innenausbau. Boden- und Fliesenleger verarbeiten Parkett, Travertin und Feinsteinzeug. Und auch Elektriker, Installateur und Malermeister handwerken mit vollem Einsatz. Sobald es das Wetter zulässt, werden auf den Terrassen und Balkonen des Ausbaus vom Stahlbauer die Geländer montiert, dann ist die Beschattung an der Reihe. Am Dach stehen die ersten Klimaaußengeräte zur Montage bereit, die Gegenstücke im Inneren sind schon installiert und auch die Smart Home Ausstattung ist vollbracht. In fast allen Wohnungen kann man bereits durch die neuen Eingangstüren schreiten und außerdem wurde die erste Aufzugsanlage in Betrieb genommen.

Mit der wärmeren Jahreszeit liegt ein großer Fokus auf den Allgemeinbereichen: die Stiegenhäuser und der Keller sind in Verwandlung begriffen, die Fassade bekommt den letzten Feinschliff. Zu guter Letzt sind die Außenanlagen dran, damit der tolle Innenhof endlich seinen Charme versprühen kann!

Mit Herbst sind fast alle Wohnungen übergeben und bis auf zwei alle verkauft. Die Terrassen und Balkone sind liebevoll gestaltet, in den Eigengärten blühen die ersten Blümchen. Und wenngleich der Alltag immer noch ein wenig von Bautätigkeit überlagert ist, so lässt es sich nicht übersehen: es ist Leben eingekehrt im Viktoriahof, das Ankommen hat begonnen. Auch die erste Hausversammlung hat bereits stattgefunden.
Gärten, Einfahrt, Parkplätze - eigentlich die kompletten Außenanlagen - stehen kurz vor Fertigstellung. Mit Ende des Jahres ist es schließlich geschafft. Prosit!

2019: freuen!

Kürzlich haben wir den Postler im Lift getroffen. Er dachte, wir wären Bewohner. Und er meinte dann: "Also wissen's... Ich bin da jetzt seit 34 Jahren Postler. Seit dem '85er Jahr. Und - also, das hier ist wirklich ein Schmuckstück geworden. Über die Wohnungen kann ich nichts sagen, aber das Haus: ein Schmuckstück!"

Die Wohnungen sind auch schön geworden. Das können wir sagen. Und die Käufer bestätigen es uns.