Im Süden der See

Im Süden der See

Enns-Asten

Gemeinsam mit 4 großen oberösterreichischen Wohnbaugesellschaften haben wir ein ca. 165.000 m² großes Areal an der Gemeindegrenze von Enns und Asten erworben - idyllische See-Umgebung inklusive! In den kommenden Jahren werden hier ca. 1.400 neue Wohneinheiten entstehen.

  • Steckbrief
  • Umgebung

An der Gemeindegrenze Enns-Asten liegt das rund 165.000 m² große Grundstück. Dabei handelt es sich um die so genannten Zitzler-Gründe, auf denen in der Vergangenheit Schotterabbau betrieben wurde. Zu diesem Areal gehört auch der Aschenbrenner See samt Umland im Ausmaß von weiteren rund 80.000 m².
Wir haben nun gemeinsam mit unseren  Projektpartnern, den Wohnbaugesellschaften
WAG Wohnungsanlagen Gesellschaft m.b.H, GIWOG, Neue Heimat und OÖ Wohnbau, diese Liegenschaften vom Unternehmer Alois Zitzler erworben - mit dem Ziel, dort zukünftig qualitativ hochwertige und moderne Wohnungen zu errichten.

 

Mittels eines kooperativen Verfahrens werden in den kommenden Monaten gemeinsam mit den Gemeinden Enns und Asten die Bebauungsgrundlagen erarbeitet. Dabei wird auch der Aschenbrenner See eine zentrale Rolle spielen, der den Bewohnern als Naherholungsgebiet zugänglich gemacht werden soll. Besonderes Augenmerk gilt auch den Themen Infrastruktur und Mobilität.
Das Areal bietet langfristig das Potential von ca. 1400 Wohneinheiten.

 

Die Realisierung wird in Etappen erfolgen und mehrere Jahre umfassen.

Eine ideale Anbindung an Autobahn und Bundesstraße sowie an das Linzer und Steyrer Stadtzentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln - bereits jetzt zeichnet sich das Areal durch seine besondere Lage aus.
Es ist eine äußerst lebenswerte Region, fühlt es sich doch urban und dörflich gleichermaßen an. Zahlreiche Schulen und Kindergärten befinden sich in Enns und Asten – damit bleibt auch die Bildung im nahen Umfeld.
Der florierende Ennshafen, der Backmittelhersteller backaldrin, das Verteilerzentrum der Drogeriemarktkette dm oder die Sopro Bauchemie GmbH sind nur einige Beispiele für große in der Region verankerte Arbeitgeber.

Enns hat als eine der ältesten Städte Österreichs natürlich viel Historisches zu bieten. Neben dem Museum Lauriacum, dem Schloss Ennsegg, dem Stadtturm und den teils Jahrhunderte alten Kirchen, gibt es mit der Ennser Kunstmeile, Kulturzentren, dem Kulturherbst und modernen Konzerten aber auch allerhand Zeitgemäßes zu erleben. Zudem ist Enns als erste österreichische Stadt Teil der „Città Slow“-Bewegung. Dabei geht es um Nachhaltigkeit, das Bewahren von Natur, Identität und kulturellem Erbe, um Lebensqualität im Alltag, regionale Wirtschaft und lokale Arbeitsplätze.

Zahlreiche Angebote sportlicher Art sorgen von Tennis, Volleyball und Zillenfahren über einen Skatepark, ein Freibad und eine Sauna für Bewegung und Entspannung. Ein Singkreis, die Goldhaubengruppe und Bauernmärkte huldigen der Tradition. Am Donauradweg und der Romantikstraße gelegen, garantiert das charmante Städtchen erholsame Stunden in wunderbar landschaftlicher Umgebung.

Das westlich von Enns gelegene Asten ist etwas kleiner. Hier prägen historische und neue Einfamilienhäuser, teils bäuerlicher Struktur, älterer und moderner Wohnbau das Bild. Und auch in dieser idyllisch-dörflichen Atmosphäre kommt der Freizeitspaß nicht zu kurz: neben den klassischen Angeboten wie Fußball, Tennis, Reiten oder Beach-Volleyball lieben die Astener durch ihre Nähe zum beliebten Au-See vor allem das blaue Nass.

Gemeinsam mit den Gemeinden Dietach, Hargelsberg, Kronstorf, St. Florian, Steyr und Wolfern haben sich Enns und Asten zur Powerregion Enns-Steyr zusammengeschlossen, um bei Raumordnung, Betriebsansiedlungen und der Regionalentwicklung künftig an einem Strang zu ziehen und wirtschaftliche Impulse für die Region zu schaffen.

2018 wird sich die oberösterreichische Landesausstellung zum Thema „Die Römer am Donaulimes in Oberösterreich“ der Region um Enns-Asten widmen.